Hochsensibilität: authentisch statt angepasst

Martina Tahiri - Psychotherapie & Hochsensibilität | Martina Tahiri
vom 08.05.2017, Kategorie: Coaching & Berater, 145 mal gelesen , letzte Aktualisierung am 2017-08-10 12:10:51.0
© CC0 - MKO - exklusivsuche.de
Begabung oder Behinderung? Talent oder Unfähigkeit? Segen oder Fluch? Oder nur ein Trend? Martina Tahiri, Heilpraktikerin und Coach und selbst hochsensibel, weiß: Eine bewusst gelebte Hochsensibilität ist vor allem eins - eine tolle Gabe.

Hochsensibilität oder Hochsensitivität: Was ist das?

Als hochsensibel gelten Menschen, deren Nervensystem extrem reizempfindlich ist. Hochsensible haben durchlässigere Filter und somit weniger Schutzmauern, und so wird der Körper durch die alltägliche Stimulation von Menschen oder Ereignissen regelrecht überschwemmt. Schnell kommt es zu einer als belastend und kräftezehrend wahrgenommenen Reizüberflutung.
Hochsensible Personen können sehr leiden, wenn sie von ihrer Anlage nichts wissen oder sich nicht in Achtsamkeit und Abgrenzung üben. Im schlimmsten Fall können sich Krankheiten oder Abhängigkeiten entwickeln. Wenn die Sensitivität aber in die richtigen Bahnen gelenkt wird, kann dieses Besonderssein für sich selbst und andere eine zugleich wertvolle und freudvolle Bereicherung sein. Viele Menschen wissen jedoch lange Zeit nicht, dass sie hochsensibel sind.

Wie kann man Hochsensibilität testen?

Hier habe ich Ihnen ein paar Aussagen zusammengestellt, mit denen Sie testen können, ob Sie oder ein Familienmitglied oder Freund hochsensibel sein könnte. Je mehr Aussagen Sie bejahen, desto eher können Sie davon ausgehen, hochsensibel zu sein:

  • Mir ist schnell alles zu viel, zu eng oder zu laut. Ich spüre die Reizüberflutung auch körperlich.
  • Ich brauche regelmäßig Zeiten, in denen ich mich komplett zurückziehen kann und von niemandem gestört werde.
  • Menschen oder Situationen erschöpfen mich schnell, denn ich bin mit meiner Aufmerksamkeit permanent "online" und erhalte die unterschiedlichsten Schwingungen.
  • Ich bin gerne allein, fühle mich dadurch aber auch häufig einsam und ungeliebt.
  • Mich übermannen Situationen und Menschen häufig und ich habe das Gefühl, mich nicht adäquat wehren zu können. Ich fühle mich oft missverstanden, werde als "Sensibelchen", „anstrengend“, „schwierig“ oder "überempfindlich" abgestempelt.
  • Ich fühle oft, dass ich so anders bin als andere. Dieses Anderssein fühlt sich nicht gut an und wirft häufig die Frage auf, ob ich in Ordnung bin.
  • In Gruppen möchte ich mich häufig anpassen, um dazu zu gehören. Das ist anstrengend und belastet mich, auch weil ich mich dann als unecht wahrnehme.
  • Ich habe häufig Vorahnungen, eine ausgeprägte Intuition oder bin hellsichtig.
  • Themen aus den Bereichen Psychologie, Philosophie oder Spiritualität interessieren mich sehr.

 

Wie geht man mit Hochsensibilität am besten um?

Hochsensible ahnen in den allermeisten Fällen, dass sie anders wahrnehmen, auch wenn sie vielleicht noch keinen Begriff dafür haben. Viele Menschen reagieren deshalb erleichtert, wenn sie zum ersten Mal von der Hochsensibilität hören. Insofern finde ich als Coach und Beraterin den "Hype", der in den letzten Jahren um das Thema Hochsensibilität gemacht wird, gut und nützlich. Aus meiner Erfahrung heraus ist es aber wichtig, Hochsensibilität als das zu sehen, was es ist: nämlich als eine Ihrer Anlagen. In meinen Beratungen ist sie immer ein sichtbarer Teil, sie steht jedoch nie isoliert im Mittelpunkt, im Mittelpunkt stehen viel mehr Sie als Mensch mit all Ihren Stärken und Schwächen.
Gerne helfe ich Ihnen dabei, Ihre Wertigkeit und Ihre Besonderheiten zu entdecken, zu schätzen und voller Freude zu leben. Hochsensibilität ist keine Last, sondern ein tolles Geschenk - genau wie Sie.

Ich freue mich darauf Sie kennen zu lernen!

Ihre Martina Tahiri

Autor: Martina Tahiri / Redaktion exklusivsuche.de
Martina Tahiri - Psychotherapie & Hochsensibilität
Praxis für Psychotherapie
Goethestraße 5
82256 Fürstenfeldbruck
Coach Fürstenfeldbruck
4.75 / 5 (4 Bewertungen)

Geben Sie nun Ihre Bewertung ab!

Diskutieren Sie mit!

Um sich an der Diskussion zu beteiligen melden Sie sich bitte an. Haben Sie noch keinen Zugang zum Diskussionsforum, können Sie sich einfach registrieren. Falls Sie das Passwort vergessen haben klicken Sie bitte hier. Teilnehmer können sich hier anmelden.
Infos &
Teilnahme